Mainz

CDU Rheinland-Pfalz räumt unzulässige Parteispenden ein

Die rheinland-pfälzische CDU hat drei Monate vor der Landtagswahl «unzulässige Parteispenden» eingeräumt. Im Landtagswahlkampf 2006 waren rund 385 000 Euro Fraktions- und damit Steuergeld an die Düsseldorfer Unternehmensberatung C4 geflossen. Nach Angaben des damaligen Partei- und Fraktionschefs der CDU in Rheinland-Pfalz, Christoph Böhr, wurde damit legal die Fraktion beraten. CDU-Generalsekretär Josef Rosenbauer sagte heute aber, Böhrs Angaben seien falsch gewesen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.