Archivierter Artikel vom 30.05.2011, 12:32 Uhr

Carl Gustaf durch Skandal-Berichte zunehmend unter Druck

Stockholm (dpa). Die immer neuen Skandal-Berichte über Schwedens König Carl XVI. Gustaf bekommen ein parlamentarisches Nachspiel. Der sozialdemokratische Vorsitzende des Verfassungsausschusses im Reichstag, Sven-Erik Österberg, forderte in der Zeitung «Aftonbladet» rechtliche Konsequenzen. In den Berichten war von angeblichen Rotlicht-Kontakten des 65-jährigen zu Menschen mit «Mafia-Image» die Rede. Bekannt geworden ist, dass ein langjähriger Freund des Königs hatte versucht, angeblich kompromittierende Fotos von einem Stockholmer Nachtclubbetreiber mit zweifelhaftem Ruf zu kaufen.