Cameron verteidigt ablehnende Haltung beim EU-Gipfel

Brüssel (dpa). Großbritanniens Premier David Cameron hat seine Blockadehaltung beim EU-Krisengipfel verteidigt. Was geboten wird, sei nicht im Interesse Großbritanniens, sagte Cameron beim Brüsseler Gipfel. An der Ablehnung Londons ist vorerst eine Lösung unter Einbeziehung aller 27 EU-Staaten gescheitert, um mehr Haushaltsdisziplin zu verankern. Nun schließen 23 EU-Staaten einen verbindlichen Pakt für mehr Fiskaldisziplin. Neben den 17 Eurostaaten ziehen noch sechs Länder mit, die bisher den Euro noch nicht haben.