Archivierter Artikel vom 13.12.2011, 17:40 Uhr
London

Cameron schluckt weiter an Gipfel-Entscheidung

Vier Tage nach dem spektakulären Boykott von Großbritanniens Premierminister David Cameron auf dem Brüsseler Gipfel steht der Regierungschef in London weiter unter Druck. Bei der ersten Kabinettssitzung nach dem Brüsseler Gipfel forderte Vize-Premier Nick Clegg vom liberaldemokratischen Koalitionspartner Cameron auf, den Gesprächsfaden mit Brüssel wieder aufzunehmen. Das berichteten britische Medien. Cameron hatte sich gegen die 26 anderen EU-Länder gestellt und Vertragsänderungen für mehr Haushaltsdisziplin verhindert.