Archivierter Artikel vom 12.12.2011, 22:35 Uhr

Cameron legt Bekenntnis zur EU ab

London (dpa). Der britische Premier David Cameron hat seine Blockadehaltung beim EU-Gipfel gegen Kritik verteidigt. Er habe im Interesse des Landes gehandelt – Großbritannien spiele in der EU weiter ganz vorne mit, sagte Cameron im Unterhaus. Oppositionschef Ed Miliband warf ihm vor, bei den Verhandlungen in Brüssel versagt zu haben. Cameron hatte sich beim Gipfel gegen eine Lösung der Eurokrise gestellt und damit verhindert, dass sich alle 27 Länder gemeinsamen Regeln unter anderem für mehr Haushaltsdisziplin unterwerfen.