Archivierter Artikel vom 19.08.2011, 14:40 Uhr
Düsseldorf

BVB sucht Erfolgsformel – Köln in der Krise

Meister Borussia Dortmund, Champions-League-Starter Bayer Leverkusen und Bayern München müssen schon am dritten Spieltag der Fußball-Bundesliga nach der Erfolgsformel suchen.

Lesezeit: 3 Minuten
Meistercoach
BVB-Trainer Jürgen Klopp will mit seinem Team drei Punkte holen.
Foto: DPA

Schalke 04 hofft, nach der Europacup-Pleite in Helsinki (0:2) beim FSV Mainz 05 nicht weiter in die Krise zu rutschen. Derweil wollen Mainz und Hannover 96 ihre Siegesserien fortsetzen.

BVB-Chefcoach Jürgen Klopp will die 0:1-Pleite in Hoffenheim nun im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg wieder ausbügeln. «Pressing und Gegenpressing haben nicht so gut funktioniert. Das muss von Anfang an auf Platz eins unserer Prioritätenliste stehen», forderte er. «Daraus darf sich dann gern ein Fußballspiel entwickeln, das auch anderen gefällt und nicht nur mir.» Die Franken könnten hierfür ein geeigneter Gegner sein, schließlich gewann der «Club» zuletzt vor 21 Jahren in Dortmund.

Gestärkt durch die Siege in der Liga und in der Königsklassen- Qualifikation (2:0 gegen FC Zürich) geht Rekordmeister FC Bayern in den Nord-Süd-Gipfel gegen den Hamburger SV. «Wir haben zwei Siege im Rücken, das gibt uns Auftrieb», meinte Jerome Boateng, der von 2007 bis 2010 beim HSV spielte. Keinen Zweifel am Erfolgswillen lässt Nationalstürmer Mario Gomez: «Wir müssen gewinnen, wir wollen gewinnen – und wir werden gewinnen.»

Die 0:6-Pleite an der Isar in der Rückrunde der vorherigen Saison ist bei den Hanseaten nicht vergessen. «Ich schließe aus, dass wir noch mal abgeschossen werden», sagte HSV-Kapitän Heiko Westermann. Man habe im Hinterkopf, wie es gegen die Bayern funktionieren kann: «Kompakt stehen, die Ruhe bewahren und mit Kontern Nadelstiche setzen.»

Richtig rund läuft es auch bei Bayer Leverkusen, der beim VfB Stuttgart antreten muss, noch nicht. Das 1:0 gegen Bremen tat nach Pokal-K.o. und dem verpatzten Auftakt in Mainz (0:2) aber gut. «Man sieht an der Stimmung im Training, was ein Sieg bewirken kann», sagte Bayer-Coach Robin Dutt, der Michael Ballack wohl wieder auf die Bank beordern und Simon Rolfes spielen lassen wird.

Pokalsieger Schalke will nach der Klatsche in Helsinki in Mainz mit dem in Finnland «geschonten» Raúl, Jermaine Jones und Christian Fuchs die Kehrtwende schaffen und den verfrühten «Karneval» beim Gastgeber beenden. Die Voraussetzung ist gut: Die 05er feierten zuletzt 2006 einen Heimspielsieg gegen die «Königsblauen».

Hannover 96 eilt von Sieg zu Sieg und könnte mit einem weiteren Erfolgserlebnis gegen Aufsteiger Hertha BSC mit dem dritten Liga-«Dreier» einen Auftakt-Rekord aufstellen. Dass die Europa-League-Partie gegen den FC Sevilla (2:1) zu viel Kraft gekostet hat, glaubt der zweifache Torschütze Jan Schlaudraff nicht: «Wir sind zwar ordentlich marschiert, dennoch sehe ich da keine Probleme für uns.» Bei Aufsteiger Hertha herrscht laut Trainer Markus Babbel nach handfesten Trainings-Kabbeleien unter den Spielern wieder Friede, Freude, Eierkuchen.

In argen Schwierigkeiten stecken der 1. FC Köln und vor allem der neue Trainer Stale Solbakken, dessen Zonendeckung in der Abwehr nach hinten losging: 0 Punkte, 1:8 Tore, Platz 18. Gegen den 1. FC Kaiserslautern muss er auch noch auf den verletzten Torwart Michael Rensing verzichten. Außerdem ist Stürmer Lukas Podolski krankt, sein Einsatz fraglich. Schon jetzt spricht Solbakken von einem «Endspiel». FC-Geschäftsführer Claus Horstmann stärkte dem Norweger in einem «Express»-Interview den Rücken: Es mache überhaupt keinen Sinn, «nach zwei Spielen schon wieder alles infrage zu stellen».

Nach der Affäre um die «Akustik-Attacke» beim Heimspiel gegen den BVB will Hoffenheim das lädierte Image mit einem Erfolg beim Neuling FC Augsburg aufpolieren. «Wir wollen wieder positive Schlagzeilen schreiben», kündigte Trainer Holger Stanislawski an. «Wir haben den deutschen Meister geschlagen, doch vier Tage hat niemand über Fußball gesprochen.»