Archivierter Artikel vom 10.02.2010, 16:50 Uhr
Berlin

Bundeswehr-Schikanen womöglich Fall für Staatsanwalt

Ekelerregende Aufnahmerituale bei den Bundeswehr-Gebirgsjägern – sie könnten jetzt zum Fall für den Staatsanwalt werden. Das sagte der Kommandeur des Gebirgsjägerbataillons 233, Fred Siems. Zunächst soll aber nach dem Disziplinarrecht der Bundeswehr ermittelt werden. Es geht unter anderem um Trinken bis zum Umfallen und erzwungenen Verzehr von Tierinnereien als «Mutprobe». Die Vorwürfe wurden durch mindestens einen Soldaten bestätigt, so Siems.