Berlin

Bundeswehr soll Informationen zu Luftangriff zurückgehalten haben

Der Luftangriff in Afghanistan erschüttert durch einen Bericht über von der Bundeswehr zurückgehaltene Informationen zu zivilen Opfern die Politik. Die «Bild»-Zeitung berichtet, die Bundeswehr habe wichtige Angaben nicht der Staatsanwaltschaft gegeben. Außerdem habe Ex- Verteidigungsminister Franz Josef Jung viel früher über zivile Opfer des Angriffs am 4. September informiert sein müssen, schreibt das Blatt. Der neue Verteidigungsminister Karl- Theodor zu Guttenberg hat eine Untersuchung eingeleitet.