Berlin

Bundeswehr hielt Infos zu Luftangriff zurück

Die Bundeswehr soll wichtige Informationen über den Anfang September von einem deutschen Oberst angeforderten Luftangriff in Afghanistan vor der Staatsanwaltschaft zurückgehalten haben. Das berichtet die «Bild»- Zeitung Außerdem habe der damalige Verteidigungsminister Franz Josef Jung bereits viel früher über zivile Opfer informiert sein müssen als bisher bekannt, schreibt das Blatt unter Berufung auf vorliegende geheime Berichte der Bundeswehr. Das Verteidigungsministerium äußerte sich auf dpa-Anfrage noch nicht.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net