Berlin

Bundeswehr beruft rund 12 000 Wehrpflichtige ein

Die Bundeswehr beruft zum 3. Januar rund 12 000 Wehrpflichtige ein. Das ist der letzte Termin, bei dem Soldaten auch gegen ihren Willen zum Grundwehrdienst eingezogen werden können. Zum 1. Juli soll die Wehrpflicht ausgesetzt werden. Kritik zu dieser letzten Einberufung kam vom Bundeswehrverband: Wenn der Verteidigungsminister feststelle, dass die sicherheitspolitische Begründung für den Grundwehrdienst nicht da sei, dann sei es schon schwierig, zum Januar 2011 noch jemanden einzuberufen. Das sagte Verbandschef Ulrich Kirsch der dpa.