Archivierter Artikel vom 01.11.2010, 14:04 Uhr

Bundestagspräsident kritisiert Regierung

Berlin (dpa). Klare Worte: Bundestagspräsident Norbert Lammert hat der Bundesregierung vorgeworfen, die Atomgesetze viel zu schnell durchs Parlament gebracht zu haben. Es habe sich nicht um «ein Glanzstück von Parlamentsarbeit» gehandelt, sagte der CDU- Politiker der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Er habe den «Verdacht mangelnder Sorgfalt». Die Laufzeiten seien nach seiner Kenntnis auch nicht sachlich begründet, sondern schlicht ausgehandelt worden. Die Bundesregierung wies die Vorwürfe zurück.