Berlin

Bundestag will Gorleben-Ausschuss einsetzen

Der Bundestag will einen Untersuchungsausschuss zum geplanten Atommüll-Endlager in Gorleben einsetzen. Das 15-köpfige Gremium soll klären, ob in den 80er Jahren eine politische Vorauswahl für den Salzstock in Niedersachsen auf Druck der damaligen Bundesregierung unter Helmut Kohl erfolgte. Die Opposition spricht von manipulierten Gutachten, die Union führt rein fachliche Gründe für eine mögliche Eignung des Standorts an. Zur Einsetzung des Ausschusses ist eine Mehrheit von mindestens 25 Prozent der Stimmen nötig und somit von SPD, Linken und Grünen problemlos zu erreichen.