Berlin

Bundesregierung warnt vor Hysterie

Die Terrorgefahr in Deutschland hat sich erhöht. Die Bundesregierung warnt aber vor Hysterie. Es wäre ein «großer Fehler», sich durch die zugespitze Lage in seinen Freiheiten beschränken zu lassen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Auch Kanzlerin Angela Merkel lasse sich nicht durch die Terrorwarnungen beeinflussen. Sie werde keine Reisen oder andere Planungen verändern oder streichen. Innenminister Thomas de Maizière hatte zuvor gesagt, es gebe Hinweise auf einen Anschlag noch für Ende November.