Bundesregierung treibt Ausbau öffentlicher WLAN-Hotspots voran

Berlin (dpa). Betreiber von Cafés, Restaurants und öffentlichen Gebäuden in Deutschland sollen künftig leichter ein öffentliches WLAN anbieten können. Das sieht ein Gesetzesentwurf der Bundesregierung vor. Cafébesitzern oder Hoteliers drohen bisher teure Abmahnungen, falls Nutzer über den angebotenen Internetzugang gegen Gesetze verstoßen – also etwa, wenn sie illegal urheberrechtlich geschützte Inhalte herunterladen. Die Erleichterungen des neuen WLAN-Gesetzes gelten allerdings nicht für Privatleute oder Vereine wie die Freifunker, die offene Zugänge verbreiten wollen.