München

Bundesnetzagentur-Chef kritisiert Stromkonzerne

Der Chef der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, hat die Preispolitik der Stromkonzerne scharf kritisiert. Die Konzerne hätten sich bei den jüngsten Preiserhöhungen zu Unrecht auf höhere Ökostrom-Kosten berufen. Die zunehmende Einspeisung erneuerbaren Stroms mache nur einen Bruchteil des Strompreises aus, sagte Kurth der «Süddeutschen Zeitung». Der Anteil liege bei 0,2 Cent je Kilowattstunde. Zahlreiche Stromversorger hatten vor kurzem Preissteigerungen angekündigt.