Bundesanwaltschaft informiert über Frankfurter Attentäter

Karlsruhe (dpa). Nach dem Mordanschlag auf US-Soldaten am Frankfurter Flughafen will die Bundesanwaltschaft heute Einzelheiten bekanntgeben. Ein 21-jähriger Kosovare hatte vorgestern in einem Militärbus zwei US-Soldaten erschossen und zwei weitere schwer verletzt. Die Ermittler halten ihn für einen «islamistisch motivierten» Einzeltäter. Inzwischen wurde Haftbefehl erlassen. Laut Medienberichten hat der 21-Jährige in der Vernehmung gesagt, er sei im Internet auf ein Video gestoßen, das zeige, wie US-Soldaten ein Haus in Afghanistan plünderten und ein Mädchen vergewaltigten.