Bund und Länder einigen sich über Kinderschutz

Berlin (dpa). Bund und Länder haben sich über ein neues Kinderschutzgesetz für Kinder in Problemfamilien geeinigt. Danach wird der Bund dauerhaft die Kosten für speziell geschulte Familienhebammen übernehmen, die nach der Geburt die Kinder noch eine Zeit lang betreuen und auch die Eltern in Erziehungsfragen beraten sollen. Das teilten Bundesfamilienministerin Schröder und Mecklenburg Vorpommerns Sozialministerin Schwesig mit. Der Vermittlungsausschuss des Bundesrates muss dem Kompromiss noch zustimmen.