40.000
Aus unserem Archiv
Berlin

Bund fördert Spitzensport mit 139 Millionen Euro

dpa

Der deutsche Spitzensport kann in diesem Jahr mit knapp 139 Millionen Euro Fördermitteln vom Bund rechnen. Das sieht der Haushaltsentwurf vor, der erstmals im Sportausschuss des Bundestags beraten wurde.

Im Vergleich zum Vorjahr sollen damit rund drei Millionen Euro mehr fließen. Ziel der Erhöhung sei es, Deutschland in den Sommer-Sportarten wieder an die Spitze heranzuführen und im Wintersport die Top-Position zu halten, erklärte Staatssekretär Christoph Bergner (CDU) vom Bundesinnenministerium.

Innenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte zuvor bereits zugesichert, die Zuschüsse für den Spitzensport trotz der Wirtschafts- und Finanzkrise «auf hohem Niveau» halten zu wollen. Der Sport habe für 2010 «eine der größten Steigerungen verbucht, die je ein Politikfeld hatte. Für 2011 ist noch nichts entschieden, aber wir werden dafür kämpfen, dass es so bleibt», sagte de Maizière vor den abschließenden Beratungen über den Etat.

Im Entwurf sind unter anderem auch knapp fünf Millionen für die Dopingbekämpfung vorgesehen, inklusive der Zuschüsse an die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) und die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA). Nicht mehr im Etat ist der ursprünglich geplante Zuschuss für das Kulturprogramm der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland. Insgesamt waren dafür sechs Millionen Euro vorgesehen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) habe angesichts der Krise jedoch auf diese Mittel verzichtet, hieß es.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Samstag

12°C - 21°C
Sonntag

9°C - 20°C
Montag

5°C - 16°C
Dienstag

5°C - 15°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Bettina Tollkamp

Onlinerin vom Dienst

Bettina Tollkamp

0171-5661810

Kontakt per Mail 

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!