Bund der Steuerzahler kritisiert Senkung der Stadionmiete

Kaiserslautern (dpa/lrs) – Der Bund der Steuerzahler hat die Senkung der Stadionpacht für den abstiegsbedrohten Fußball-Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern kritisiert. „Wir hatten gehofft, dass sich im Stadtrat eine Mehrheit zugunsten der Bürger von Kaiserslautern formieren würde. Aber leider haben sich die FCK-Fans durchgesetzt, die gewillt sind, einen millionenschweren Schaden hinzunehmen“, sagte der Geschäftsführer René Quante am Mittwoch. Der Stadtrat hatte beschlossen, die Pacht für das Fritz-Walter-Stadion für die zweite Liga von 3,2 Millionen Euro pro Jahr auf 2,4 Millionen Euro und in der dritten Liga auf 425 000 Euro zu senken.