Archivierter Artikel vom 30.07.2012, 15:40 Uhr
London

Bürgermeister: Funktionäre steigen auf U-Bahn um

Die Londoner U-Bahn hat sich während der Olympischen Spiele als derart beliebt erwiesen, dass einige der für Olympia freigehaltenen Straßenspuren für den normalen Autoverkehr geöffnet werden konnten.

Zufrieden
Londons Bürgermeister Boris Johnson: Ein Sympathieträger.
Foto: DPA

«Wir konnten einige der Spuren öffnen, weil so viele Leute mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren», sagte Londons Bürgermeister Boris Johnson nach einem Kabinettstreffen mit Premierminister David Cameron. Sogar IOC-Präsident Jacques Rogge sei statt mit dem Auto mit dem Zug gefahren.

«Wir sind sehr zufrieden damit, wie der Verkehr bislang läuft», sagte Johnson. «Es stellt sich heraus, dass viele der olympischen Bürokratie-Typen, die die Spuren benutzen dürften, auf den öffentlichen Verkehr umsteigen.» Montag galt als der erste Tag, an dem das Londoner Verkehrsnetz der vollen Belastung standhalten musste, denn Berufsverkehr und Olympia-Besucher trafen aufeinander.