Archivierter Artikel vom 15.07.2011, 19:22 Uhr

Brüssel will Athen Zugang zu EU-Geldern erleichtern

Brüssel (dpa). Die EU will dem krisengeschüttelten Griechenland leichter Fördergelder für seine schwachen Regionen verschaffen. Damit die Millionen aus dem EU-Strukturfonds in griechische Projekte fließen können, musste Athen bislang rund 20 Prozent der Kosten selbst tragen. Nun soll dieser Eigenanteil auf 15 Prozent fallen – der Rest kommt weiter aus Brüssel. Für Athen bedeutet das deutlich weniger Ausgaben: Rund 2,1 Milliarden Euro könnten die Griechen etwa bei Straßenbau-, Wirtschafts- und Tourismusprojekten im eigenen Land sparen, teilte die EU-Kommission in Brüssel mit.