Brüssel stoppt Börsenfusion

Frankfurt/Main (dpa). Die Deutsche Börse darf sich nicht mit der New York Stock Exchange zusammentun. Die EU-Wettbewerbskommission hat die Fusion verboten. Man habe Sorge vor einem Quasi-Monopolisten im Handel mit Derivaten, also Finanzwetten. Das sagte Europas oberster Wettbewerbshüter, Joaquín Almunia. Frankfurt/Main und New York reagierten enttäuscht. Das EU-Verbot sei aber zu verkraften, sagte Deutsche-Börse-Chef Reto Francioni. Es sei nun aber mit einem zähen Wettlauf aller Börsenplätze um die beste Positionierung an den Kapitalmärkten zu rechnen.