Archivierter Artikel vom 09.12.2011, 17:35 Uhr

Briefbombe explodiert bei Steuereintreiberbüro in Rom

Rom (dpa). Nach dem vereitelten Briefbombenanschlag auf Deutsche-Bank-Chef Ackermann ist in Rom ein Päckchen explodiert. Der Direktor einer Steuereinzugsfiliale wurde verletzt. Die Polizei befürchtet Zusammenhänge mit dem deutschen Anschlag. Die Bombe kam aus Mailand – genauso wie die Briefbombe gegen Ackermann. Zu dem Attentat auf Ackermann hatte sich die italienische Anarchistengruppe «Federazione Anarchica Informale» bekannt. In dem Bekennerschreiben wurde vor insgesamt drei Explosionen gewarnt.