London

BP plant Schlamm-Beschuss am frühen Nachmittag

Nächste Runde im Kampf gegen das Öl im Golf von Mexiko: BP will in Kürze damit anfangen, das offene Bohrloch am Meeresboden zu verschließen. Der Ölkonzern will in 1500 Metern Tiefe schweren Schlamm in die Ölquelle pumpen, um den Ölfluss zu stoppen. Das als «Top Kill» bezeichnete Verfahren ist bislang noch nie in solcher Tiefe ausprobiert worden. Insgesamt soll die Prozedur etwa zwei Tage dauern. Genaue Aussagen zum Erfolg des Manövers seien dann jedoch noch nicht möglich, so ein BP-Sprecher.