Washington

BP darf Ölpest mit Chemikalien am Meeresgrund bekämpfen

BP darf die Ölpest im Golf von Mexiko nun auch mit Chemikalien am Meeresgrund bekämpfen. Die US-Umweltschutzbehörde habe das bislang völlig unbekannte Verfahren nach zahlreichen Tests und Expertenbefragungen gebilligt, teilte der Einsatzstab mit. BP will durch den Einsatz von Chemikalien direkt an den beiden Lecks in 1500 Metern Tiefe erreichen, dass sich das Öl auf dem Weg an die Wasseroberfläche in eine harmlosere Flüssigkeit verwandelt. Täglich strömen mindestens rund 700 Tonnen Rohöl ins Meer.