Archivierter Artikel vom 30.03.2011, 20:20 Uhr
Cottbus

Boy für Verlegung der Turn-WM in Tokio

Mehrkampf-Vizeweltmeister Philipp Boy hat sich für eine Verlegung der Turn-Weltmeisterschaften in Tokio ausgesprochen.

«Ich hoffe, dass die WM nicht in Tokio stattfindet. Die haben momentan ganz andere Probleme, als eine Turn-WM auszurichten», sagte Boy laut «Lausitzer Rundschau» am Rande der EM-Vorbereitung in Kienbaum. Der Welt-Turnverband (FIG) will die WM vom 7. bis 16. Oktober in der japanischen Hauptstadt austragen.

«Die Gesundheit sollte immer an erster Stelle stehen», sagte Boy angesichts der Erdbebenkatastrophe in Japan. Deshalb habe er auch über den Deutschen Turner-Bund (DTB) Weltmeister Kohei Uchimura nach Cottbus eingeladen. «Er kann bei mir wohnen, wenn er will», erklärte Boy, der für den SC Cottbus startet. Auch Bundestrainer Andreas Hirsch würde eine WM-Verlegung begrüßen. «Die Bilder sprechen für sich. Ich möchte nicht die Verantwortung übernehmen, junge Turnerinnen und Turner nach Tokio zu schicken», sagte Hirsch.

Die ursprünglich für Ende März in Tokio geplante Eiskunstlauf-WM war bereits wegen der Naturkatastrophe und ihrer Folgen verschoben worden und findet nun vom 24. April bis zum 1. Mai in Moskau statt.