Archivierter Artikel vom 13.06.2012, 11:25 Uhr
Boston

Boston Tea Party Museum öffnet wieder

Das Boston Tea Party Museum öffnet ab dem 26. Juni wieder seine Pforten für Besucher. Sie erwartet darin eine interaktive Ausstellung mit Darstellern in historischen Kostümen, teilt das Massachusetts Office of Travel & Tourism mit.

Boston Tea Party Museum
Nach mehr als einem Jahrzehnt öffnet nun wieder das Boston Tea Party Museum.
Foto: bostonteapartyship.com – DPA

Das Museum war nach einem Blitzeinschlag mehr als ein Jahrzehnt geschlossen gewesen. Eine Eröffnungsgala ist für den 25. Juni geplant. Danach ist die Ausstellung täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Eine Reservierung ist notwendig, da jedes Ticket für eine feste Eintrittszeit gilt.

Das Museum wurde 1973 gegründet und 2001 vom Blitz getroffen. Da gleichzeitig die gesamte Hafenfront von Boston umgebaut wurde, dauerte es bis zur Wiedereröffnung mehr als ein Jahrzehnt. Die Boston Tea Party gilt als eines der bedeutendsten Ereignisse der amerikanischen Geschichte. Als Höhepunkt eines Streits zwischen den 13 amerikanischen Kolonien und dem britischen Mutterland warfen als Indianer verkleidete Bostoner Bürger Ende 1773 drei Schiffsladungen Tee ins Hafenbecken. Parallel zum Museumsneubau werden die drei Schiffe im Hafenstädtchen Gloucester nachgebaut. Sie werden direkt nach ihrer Fertigstellung neben dem Museum zu sehen sein.

Museumsseite (engl.)