Archivierter Artikel vom 15.08.2010, 19:20 Uhr
Paris

Bombendrohung in Lourdes

Eine Bombendrohung hat im französischen Pilgerort Lourdes die Feierlichkeiten zum katholischen Himmelfahrtsfest unterbrochen. Tausende Pilger wurden in sechs Sprachen gebeten, die Pilgerstätten zu verlassen. Nach Angaben der Polizei gab es keine Panik. Am Nachmittag kam dann die Entwarnung. Die traditionelle Prozession konnte ungehindert stattfinden. Ein unbekannter männlicher Anrufer hatte der Polizei angekündigt, dass vier Bomben explodieren sollten. Derzeit halten sich in Lourdes etwa 30 000 Pilger auf.