40.000
Aus unserem Archiv
Frankfurt/Main

Boll wieder von Platz eins der Weltrangliste verdrängt

dpa

Tischtennis-Star Timo Boll wird seine Führung in der Weltrangliste nach nur einem Monat wieder verlieren.

Timo Boll
Verliert wieder den ersten Platz der Tischtennis-Weltrangliste: Timo Boll.
Foto: Laurent Gillieron/KEYSTONE – dpa

Der aktuelle Weltranglisten-Zweite Fan Zhendong aus China wird nach seinem Erfolg bei den Katar Open bei der nächsten Veröffentlichung des Rankings im April an dem 37 Jahre alten Deutschen vorbeiziehen. Das gab der Weltverband ITTF bekannt.

Boll war erst im März zum dritten Mal in seiner Karriere und als ältester Spieler der Tischtennis-Geschichte zur neuen Nummer eins aufgestiegen. Im Januar und Februar stand erstmals auch sein Freund und Nationalmannschafts-Kollege Dimitrij Ovtcharov an der Spitze der Weltrangliste. Jetzt erobern sich die über Jahre dominierenden Chinesen diese Position wieder zurück.

Fan Zhendong ist erst 21 Jahre alt und verlor bei der WM 2017 in Düsseldorf das Endspiel gegen die langjährige Nummer eins Ma Long. In diesem Jahr gewann er bislang alle Turniere der World Tour: die Ungarn Open im Januar und die Kater Open am vergangenen Wochenende. Dort besiegte Fan Zhendong im Finale den Brasilianer Hugo Calderano, der zuvor in der 2. Runde überraschend gegen Boll gewonnen hatte. Bei den German Open in Bremen werden in der kommenden Woche alle Stars aufeinandertreffen: Boll, Ovtcharov, Fan Zhendong und Ma Long.

Mitteilung der ITTF

Die aktuelle Weltrangliste

Die ITTF World Tour

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

12°C - 21°C
Sonntag

9°C - 20°C
Montag

5°C - 16°C
Dienstag

5°C - 15°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!