Archivierter Artikel vom 14.01.2010, 16:00 Uhr
Chengdu

Boll unterliegt Olympiasieger Ma Lin

Tischtennisstar Timo Boll (Düsseldorf) hat das erste Duell des Jahres mit Chinas Olympiasieger Ma Lin verloren. Im südwestchinesischen Chengdu unterlag der zehnfache Europameister dem Champion von Peking mit 1:3.

Niederlage
Timo Boll musste 2010 eine erste Niederlage einstecken.
Foto: DPA

«Ma Lin hat sehr clever gespielt und immer wieder das Tempo variiert», erklärte Boll in der Live-Übertragung des chinesischen Staatsfernsehens. Im Doppel gewann Boll an der Seite des Weltranglistenersten Ma Long (China) mit 3:1 gegen das Penholder-Duo Ma Lin/Ryu Seung Min (China/Südkorea). «Wir haben hervorragend harmoniert. Es war ein Vergnügen, mit Ma Long zu spielen», sagte der deutsche Meister.

Für die Zusammenstellung der Teams waren nicht Nationalität oder kontinentale Herkunft, sondern allein die Schlägerhaltung entscheidend. Die Shakehand-Spieler um Boll mit der als europäisch bezeichneten Griffhaltung schlugen die besten Akteure mit der asiatischen Penholder-Griffhaltung 3:1.

Die Matches waren Teil eines Benefizspiels für Schulen in der Provinz Sichuan, wo im Mai 2008 bei einem verheerenden Erdbeben mehr als 87 000 Menschen starben. Am Mittwoch hatten Boll und seine Kollegen die besonders stark betroffenen Städte Beichuan and Mianyangon besucht.