Archivierter Artikel vom 15.12.2010, 02:08 Uhr

Böhmer verteidigt Guttenbergs Afghanistanreise

Halle (dpa). Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer hat Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg gegen Kritik an dessen Afghanistanreise verteidigt. Guttenberg hatte seine Frau Stephanie und den Moderator Johannes B. Kerner mitgenommen, was ihm als Schaueinlage angekreidet wurde. Böhmer hatte Guttenberg auf der Reise begleitet. Er sagte der «Mitteldeutschen Zeitung», er habe das nicht als Ego-Show empfunden. Die Kritik komme von Leuten, die noch nie selbst in Afghanistan waren und das Los der Soldaten eher aus der warmen Stube betrachteten.