Archivierter Artikel vom 14.03.2010, 14:08 Uhr
Berlin

Blutwerte Pechsteins haben laut Experten genetische Ursache

Für die auffälligen Blutwerte der gesperrten Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein sollen genetische Ursachen verantwortlich sein. Renommierte Hämatologen wollen morgen in Berlin Belege erbringen, dass die Blutwerte der 38-Jährigen nicht durch EPO-Doping erhöht wurden. Nach Angaben der Experten soll Pechstein unter einer Sphärozytose leiden. Sphärozytose ist ein Gendefekt im Eiweißaufbau der Blutzellen. Geschätzt wird, dass etwa 800 000 Deutsche derzeit von der Anomalie betroffen sind.