Archivierter Artikel vom 30.08.2011, 16:08 Uhr

Blutiges Ende des Ramadan in Syrien

Kairo (dpa). Während die arabische Welt den Abschluss des Fastenmonats Ramadan feiert, geht das Regime in Syrien weiter mit aller Härte gegen Demonstranten vor. Bei neuen Protesten von Regimegegnern wurden nach Angaben der Opposition mindestens sieben Zivilisten getötet. Regierungskräfte hätten in den Städten Daara und Homs das Feuer eröffnet, nachdem Gebete der Gläubigen in Proteste und Demonstrationen gegen die Regierung umgeschlagen waren, hieß es weiter. Eine unabhängige Bestätigung dafür gibt es nicht.