Moskau

Blutiger Umsturz in Kirgistan

Nach einem blutigen Umsturz in der zentralasiatischen Republik Kirgistan hat die Opposition nach eigener Darstellung die Macht übernommen. Ministerpräsident Danijar Ussenow und sein Kabinett hätten ihren Rücktritt eingereicht, sagte Oppositionsführer Temir Sarijew. Sie sollen sich nach Kasachstan abgesetzt haben. Die neue Regierung werde von der früheren Außenministerin Rosa Otunbajewa geführt. Bei den Unruhen waren allein in der Hauptstadt Bischkek etwa 100 Menschen ums Leben gekommen.