Archivierter Artikel vom 20.07.2011, 20:12 Uhr
Washington

Blutige Rache nach Terroranschlägen – Texaner vor Hinrichtung

Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 startete der Amerikaner Mark Anthony Stroman einen blutigen Rachefeldzug. Dabei erschoss er zwei Männer und verletzte einen dritten schwer. In der kommenden Nacht soll er dafür im texanischen Staatsgefängnis von Huntsville hingerichtet werden. Stromans letzte Hoffnung liegt beim höchsten Gericht der USA. Ein Aufschub in letzter Minute gilt aber als unwahrscheinlich. Der 41-Jährige hatte Menschen ins Visier genommen, die er für Araber hielt. Tatsächlich handelte es sich bei seinen Opfern aber um einen Inder und ein Pakistaner.