Archivierter Artikel vom 22.04.2012, 00:00 Uhr
Hallo ihr

(B)Logbuch der Bob Boys, Teil 1

da sind wir! Wir, das sind die fünf ehemaligen Mainzer FH-Studenten, die sich noch einmal zusammengefunden haben, um für euch eine große Show bei dem Redbull-Flugtag am Montag, den 28. Mai in Mainz zu veranstalten.

Das ist natürlich kein alter Lattenrost mit Mülltüten umklebt, das wäre ja verrückt, oder? Niki Radtke, Dirk Flaxmeyer, Oliver Schopp, Pascal Schirra und Moritz Schmidl (von links) alias „Bob Boys Mainz“ stecken noch am Anfang der Planungen für ihren fliegenden Bob.

Bernd Eßling

Name: Olli „Red Davis“ Schopp. Alter: 25. Beruf: Student. Aufgabe im Team: Pilot. Vorbild: David Hasselhoff. Lieblingsvogel: Alfred Jodocus Kwak. Krankenkasse: TK. Die decken viel ab, oder? Wir werden gewinnen, weil... Red Bull Flüüügel verleiht und trinken tu ich genug!

Bernd Eßling

Name: Niki. Alter: circa 25. Beruf: Volontär bei der Rhein-Zeitung. Aufgabe im Team: Baumeister. Vorbild: Quax der Bruchpilot. Lieblingsvogel: Südafrikanischer Kampfadler. Krankenkasse: keine. Wir werden gewinnen, weil... keine Niederlage akzeptiert wird!

Bernd Eßling

Name: Dirk Flaxmeyer, genannt Flavor Flax. Alter: 27. Beruf: Student. Aufgabe im Team: Coach. Vorbild: Walter Frosch. Lieblingsvogel: Perlentaucher. Krankenkasse: ich bin privat versichert. Wir werden gewinnen, weil... WEIL!!!

Bernd Eßling

Name: Passi. Alter: 27. Beruf: Vertriebsmanager. Aufgabe im Team: siehe oben. Vorbild: Olli, weil er fliegen darf. Lieblingsvogel: Amsel, Drossel, Fink und Star mag ich alle. Krankenkasse: nicht versichert. Wir werden gewinnen, weil... wir uns gewissenhaft vorbereiten: viel Sport, kein Alkohol, viel Disziplin.

Bernd Eßling

Name: Der Mo. Alter: 25. Beruf: ich verkaufe Licht auf großen Flächen (LED). Aufgabe im Team: Make-up, Outfit und Laune. Vorbild: Ikarus. Lieblingsvogel: Kolibri. Krankenkasse: Kranken – was? Wir werden gewinnen, weil... wir die beste Show bieten werden.

Bernd Eßling

Es ist Samstagabend und wir sind einfach nur platt. Heute Morgen hat unser Tag um 9 Uhr mit dem Kauf des Materials für unser Fluggerät begonnen. Nach starken Überredungskünsten, die so manch Außenstehender eher als eine heiße Diskussion mit dem Baumarktleiter eingeschätzt hätte, gelang es uns, einen saftigen Rabatt herauszuschlagen.

Ein guter Start in den Tag. Weniger gut war dann, dass wir bei der Ankunft in unserer Kommandozentrale, die zufällig wie ein Schrebergarten aussieht, von einem Regenschauer begrüßt wurden, der die Laune auf das kühlgestellte Bier dämpfte. Egal, der Bob baut sich nicht von alleine und die Anleitung des Montageklebers besagt sogar, dass die zu klebenden Stellen leicht angefeuchtet werden sollen. Wie praktisch, dass es aus Eimern goss ...

Pünktlich, wie es sich in Deutschland und laut der Schrebergartenvorschrift gehört, wurde um 12 Uhr eine erste, absolut verdiente Pause eingeläutet. Diese erfolgte dann standesgemäß in einem Bus, der für den Materialtransport angemietet wurde. Was schweißt (noch) mehr zusammen, als mit triefend nassen Klamotten zu fünft auf engstem Raum Mettbrötchen mit Zwiebeln zu verputzen. Was machen wir nur nächstes Wochenende ohne unseren heißgeliebten Bauwagen?

Nach der Mittagspause ging der Tag so weiter, wie er begonnen hatte. Doch diesmal brauchte man keinen Außenstehenden, um die Besprechung der weiteren Baumaßnahmen als heiße Diskussionen einzustufen. Im Nachhinein betrachtet waren diese selbstverständlich äußerst konstruktiv. Gerne würden wir euch an dem genauen Baufortschritt unseres Fluggerätes teilhaben lassen, doch die Möglichkeit, dass die Konkurrenz mitliest, ist einfach viel zu groß. Ein paar Hinweise haben wir dennoch: Wir bauen leicht. Wir bauen stabil. Wir bauen einfach und schnell. Lasst euch einfach überraschen!

Auch wenn die zweite Runde des Bautreffs erst wieder in sieben Tagen stattfindet, werden wir euch weiterhin über unser (B)Logbuch auf dem Laufenden halten. Gerne könnt ihr mit uns via Email bei Fragen, Anregungen oder wertvollen Tipps (Wie kleidet man sich bei Regen richtig? Wieviel Gramm Mett braucht man für fünf hungrige Männer? Was ist ein guter Pflasterersatz?) in Kontakt treten.

Ahoi. Die Bob Boys aus Mainz*

*bestplatziertes Mainzer Team