Bad Honnef

Blauregen darf nicht am Regenrohr hochwachsen

Die dicht mit Blüten besetzten Triebe des Blauregens brauchen eine stabile Rankhilfe. An einem Regenrohr sollte die Pflanze aber nicht hochklettern.

Blauregen darf nicht am Regenrohr hochwachsen
Die schweren Triebe des Blauregens brauchen eine stabile Rankhilfen.
Foto: BGL – DPA

Die Triebe des Blauregens sind so stark, dass sie ein Regenrohr zusammendrücken können. Deshalb sollte die Pflanze nicht an Regenrohren ranken. Darauf weist der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) hin. Besser seien stabil gebaute Pergolen oder Laubengänge. Die Schlingpflanze bildet hier einen blühenden Baldachin.

Der Chinesische Blauregen (Wisteria sinensis) blüht bereits ab April und noch bevor er Blätter ausbildet. Der Japanische Blauregen (Wisteria floribunda) bringt Blüten und Blätter gemeinsam ab Mai. Beide Pflanzen ticken auch anders: Der Chinesische Blauregen windet sich links und damit entgegen dem Uhrzeigersinn um eine Kletterhilfe herum, der Japanische Blauregen windet sich rechtsherum.