Archivierter Artikel vom 03.12.2016, 23:46 Uhr
Wiesbaden

BKA-Bewerber scheitern an Deutschtests

Beim Bundeskriminalamt bleiben Stellen unbesetzt, weil Bewerber reihenweise durch den Deutschtest fallen. Das berichtet der „Spiegel“. Eigentlich sollten in diesem Jahr 120 neu geschaffenen Stellen an Kommissarsanwärter vergeben werden, heißt es unter Berufung auf den Bund Deutscher Kriminalbeamter. Doch nur 62 hätten ihre Ausbildung beim BKA angetreten. Als Hauptgrund nannte BDK-Chef André Schulz den Rechtschreibtest im Aufnahmeverfahren, an dem die meisten Bewerber trotz Abitur scheitern würden.