40.000
  • Startseite
  • » Bisher 17 Arbeiter im AKW Fukushima verstrahlt
  • Aus unserem Archiv
    Tokio

    Bisher 17 Arbeiter im AKW Fukushima verstrahlt

    Seit Beginn der Krise im Atomkraftwerk Fukushima sind 17 Arbeiter verstrahlt worden, meldete die Nachrichtenagentur Kyodo. Dabei wurden nur die Unfälle berücksichtigt, bei denen eine Radioaktivität von mehr als 100 Millisievert gemessen wurde – das entspricht der maximalen Belastung für AKW-Arbeiter für ein ganzes Jahr. Für Arbeiter in Fukushima hat das Arbeitsministerium den Grenzwert jetzt auf 250 Millisievert heraufgesetzt. Der Betreiber Tepco erklärte, jeder Beschäftigte könne selbst entscheiden, ob er unter diesen Bedingungen in dem AKW weiter arbeiten wolle.

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    4°C - 10°C
    Freitag

    1°C - 6°C
    Samstag

    0°C - 4°C
    Sonntag

    3°C - 5°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    RTL-Dschungelcamp

    Am Freitag, den 19. Januar, startet eine neue Staffel des RTL-„Dschungelcamps“. Schauen Sie sich die Sendungen an?

    UMFRAGE
    Brauchen wir ein Alkoholverbot bei Karnevalsumzügen?

    In den vergangenen Jahren ist es bei Karnevalsumzügen in der Region immer wieder zu teils unschönen Szenen mit stark alkoholisierten jungen Menschen gekommen. Sollte ein grundsätzliches Alkoholverbot ausgesprochen werden, um das Problem zu lösen?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!