Doha

Bin Hammam kritisiert Englands Fußball-Verband

Herausforderer Mohamed bin Hammam hat Englands Fußball-Verband FA für dessen angekündigten Stimmverzicht bei der Präsidentschaftswahl des Weltverbands FIFA kritisiert.

«Sie sollten mit der FIFA arbeiten, um den Fußball zu verbessern und zu stärken», schrieb der Gegenkandidat des Amtsinhabers Joseph Blatter auf seiner Internetseite. «Mit der Enthaltung gibt die FA traurigerweise dieses Recht auf.»

Die FA hatte in der vergangenen Woche angekündigt, aus Protest wegen der jüngsten Ereignisse nicht an der Präsidentenkür am 1. Juni teilnehmen zu wollen. Blatter und bin Hammam hatten sich in England wegen der von Korruptionsvorwürfen überschatteten WM-Vergaben für 2018 und 2022 unbeliebt gemacht.