Niederlage gegen Kcorp

BIG verpasst knapp den Finaleinzug bei LoL European Masters

Nach dem Aus von mouz und Penta war BIG das letzte deutsches Team in den EU Masters. Nach einer knappen Niederlage gegen Kcorp verabschieden sich nun aber auch die Berliner aus dem Turnier.

European Masters
BIG um Steven «RKR» Chen ist im Halbfinale der EU Masters ausgeschieden. (Archivbild).
Foto: Philipp Neubauer/Berlin International Gaming/dpa

Berlin (dpa). BIG ist als letztes deutsches Team aus dem europäischen League-of-Legends-Turnier European Masters ausgeschieden. Im Halbfinale verlor die Berliner Organisation knapp mit 2:3 gegen Titelverteidiger Kcorp.

Nach dem Aus von mousesports und Penta 1860 in der Gruppenphase war Prime-League-Sieger BIG als letzter Vertreter der deutschsprachigen Region im Turnier verblieben. Im Duell gegen den polnischen Meister PDW hatte sich das Team noch mühelos durchgesetzt, nun wartete mit Kcorp aber ein deutlich schwierigerer Kontrahent.

Kcorp sichert sich Matchball

Das erste Spiel der Serie gang dennoch an BIG. Zwar war Kcorp der bessere Start gelungen, die Deutschen sicherten sich jedoch den Kampf um die Drachenseele und spielten den Vorteil zur Führung.

Kcorp schlug jedoch umso stärker zurück. Im zweiten Spiel überrollte der französische Meister BIG mit Leichtigkeit, und nahm die Form auch mit ins Folgespiel. Im frühen Spielverlauf wirkte BIG in Spiel Drei zwar noch konkurrenzfähig, verlor danach jedoch erneut den Anschluss.

BIG rettet sich in fünftes Spiel

Nach zwei sehr überzeugenden Spielen ging Kcorp mit einer Menge Rückenwind in das letzte Spiel, BIG hielt jedoch stark dagegen, und erzwang nach einer guten Anfangsphase ein Entscheidungsspiel.

Die Hoffnungen auf einen spannenden Abschluss erfüllten sich allerdings nicht. Bereits nach einer Viertelstunde stand BIG einem hohen Goldrückstand gegenüber, den das Team nicht mehr aufholen konnte. Zum zweiten Mal im Folge steht damit Kcorp im Finale der European Masters und hat weiterhin die Chance zur Titelverteidigung.

© dpa-infocom, dpa:210914-99-220450/2

Zeitplan der European Masters