40.000
Aus unserem Archiv
Prag

Biathlon-Star Koukalova verpasst die Olympischen Spiele

dpa

Die deutsche Biathletin Laura Dahlmeier hat eine Konkurrentin weniger bei den Olympischen Spielen: Tschechiens Biathlon-Star Gabriela Koukalova wird definitiv nicht an den Wettbewerben in Pyeongchang teilnehmen.

Olympia-Aus
Wird in Südkorea fehlen: Die Tschechin Gabriela Koukalova.
Foto: Martin Schutt – dpa

Die Probleme mit der Wadenmuskulatur dauerten an und erlaubten keine Vorbereitung mit voller Belastung, teilte der Präsident des nationalen Biathlonverbands, Jiri Hamza, am Freitagabend mit. Damit bestätigte er einen Medienbericht vom Donnerstag. Die 28-Jährige werde die restliche Saison verpassen und sich behandeln lassen.

Die Entscheidung sei nicht leicht gefallen, hieß es. „Ich habe versucht, das Maximum zu geben, um dabei zu sein“, sagte Koukalova. Im Training habe sie aber nicht das erreicht, was sie wollte. „Es ärgert mich sehr, denn die Olympischen Spiele sind der Höhepunkt für jeden Sportler“, sagte die zweifache Silbermedaillengewinnerin von Sotschi. Auch nach Einschätzung ihres Cheftrainers ist sie derzeit nicht in der körperlichen Verfassung für die Spiele.

Koukalova, vor zwei Jahren Siegerin des Gesamtweltcups, hatte bei der WM 2017 in Hochfilzen vor Laura Dahlmeier den Titel im Sprint geholt. Es war in den sechs Rennen in Österreich das einzige Mal, dass Dahlmeier nicht Gold gewann. Vor der Saison galt Koukalova erneut als Hauptkonkurrentin der 24-Jährigen aus Garmisch-Partenkirchen.

Mitteilung, auf Tschechisch

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Sonntag

8°C - 19°C
Montag

6°C - 16°C
Dienstag

4°C - 16°C
Mittwoch

7°C - 18°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Bettina Tollkamp

Onlinerin vom Dienst

Bettina Tollkamp

0171-5661810

Kontakt per Mail 

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!