Berlin

Vor WM

Biathlon-Bundestrainer Kirchner kritisiert DOSB

Kurz vor dem Start der Biathlon-Weltmeisterschaften in Antholz (Südtirol) hat Bundestrainer Mark Kirchner die Nachwuchsförderung und den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) kritisiert.

Mark Kirchner
Biathlon-Bundestrainer Mark Kirchner kritisiert den DOSB.
Foto: Hendrik Schmidt/dpa

„Man muss die Frage stellen, inwieweit wir in Deutschland noch bereit sind, Leistungssport betreiben zu wollen“, sagte der dreimalige Olympiasieger im Interview bei „sportschau.de“. Unter den gegebenen Rahmenbedingungen sei es schwierig, den Nachwuchs zu entwickeln. „Diejenigen, die die Kinder und Jugendlichen betreuen, sind wenige und werden immer weniger“, sagte der 49-Jährige.

Kirchner fordert dabei vor allem vom DOSB erhebliche Verbesserungen. „Ich wünsche mir vom DOSB, dass die lange angekündigte Traineroffensive endlich zur Umsetzung kommt. Das betrifft den gesamten deutschen Leistungssport“, sagte der Thüringer und ergänzte: „Wir brauchen die Unterstützung unserer Sportpolitik, damit wir uns das an der Basis leisten können.“

Eine Medaillenvorgabe für die am Donnerstag mit der Mixed-Staffel beginnenden WM gibt es derweil nicht. Kirchner hofft aber mit seinem elfköpfigen Team auf eine gute Ausbeute. „Wenn wir mit fünf bis sechs Medaillen nach Hause fahren, können wir mehr als zufrieden sein“, sagte er.