Karlsruhe

BGH: Aufklärungspflicht für Gebrauchtwagenverkäufer

Der Käufer eines Gebrauchtwagens muss genau über die Anzahl der Vorbesitzer informiert werden. Das hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entschieden. Die Richter sprachen einem Mann aus Sachsen-Anhalt damit mehr als 6700 Euro Schadenersatz für einen 15 Jahre alten Audi A 6 zu. Er hatte den Wagen gekauft – allerdings ohne zu wissen, dass es einen «fliegenden Zwischenhändler» gab. Weil dieser nicht eingetragen war und auch nicht erwähnt wurde, wurde laut Urteil die vorvertragliche Aufklärungspflicht verletzt.