Archivierter Artikel vom 15.09.2010, 10:18 Uhr
Köln

Bewegung hält auch im Alter fit

Trainierte Muskeln machen unabhängig. Je älter ein Mensch werde, umso wichtiger sei es, regelmäßig daran zu arbeiten, sagt Prof. Ingo Froböse vom Zentrum für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln.

Seniorensport
Wer auch im Alter noch regelmäßig Sport treibt, steigert seine Leistungsfähigkeit – und auch seine Mobilität. (Bild: ZB-Funkregio Ost)

«Morgens täglich zehn Minuten Gymnastik und tagsüber einen strammen Spaziergang ist der beste Garant dafür, dass Sie lange fit bleiben», erläutert der Experte. Muskeln beispielsweise wüssten gar nicht, wie alt sie sind: «Sie besitzen keine biologische Uhr und erneuern sich alle 15 Jahre komplett», erläutert Froböse. Er rät, das auszunutzen. «Denn innerhalb von zwölf Monaten können Sie in jedem Alter Ihre Muskelkraft um mehr als 100 Prozent steigern.» Dadurch nimmt nicht nur die Leistungsfähigkeit insgesamt zu, sondern vor allem die Mobilität wächst. So kann die Selbstständigkeit viel länger erhalten bleiben.

Im Übrigen profitiert laut Froböse auch das Gehirn von regelmäßiger Bewegung. Denn dadurch wird Sauerstoff in die Gehirnzellen geschafft, neue Nervenzellen bilden sich. Bewegung mache also nicht nur frisch, sondern auch schlau. «Und das Beste ist: Sportler leben im Schnitt bis zu acht Jahre länger – bei bester Gesundheit», betont der Experte.

Webseite des Kölner Zentrums für Gesundheit