40.000
Aus unserem Archiv

Berufserfahrung fürs Studium: Datenbank gibt Übersicht

Jedes Jahr kämpfen tausende Abiturienten um einen Studienplatz. Wer vorher schon eine Ausbildung absolviert hat, bekommt eventuell einen Pluspunkt. An manchen Unis und Hochschulen kann man sich Berufserfahrung anrechnen lassen.

Studieren an der Universität
Um eine Uni-Zulassung zu erlangen, helfen an vielen Hochschulen auch Berufserfahrungen.
Foto: Jens Kalaene – dpa

Bielefeld (dpa/tmn) – Wer vor seinem Studienbeginn schon gearbeitet hat, kann sich seine Berufserfahrung oft anrechnen lassen. Welche Qualifikationen wie anerkannt werden, ist jedoch von Hochschule zu Hochschule und von Studiengang zu Studiengang unterschiedlich.

Einen Überblick gibt die Online-Plattform Dabekom: Angehende Studenten mit Berufserfahrung können hier mit wenigen Mausklicks herausfinden, an welcher Uni oder FH sie welchen Startvorteil erhalten. Hinter der Seite steckt ein Team der Fachhochschule Bielefeld, gefördert wird sie unter anderem von Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Die Suche funktioniert entweder klassisch per Formular oder über eine sogenannte Tag-Cloud mit grafisch aufbereiteten Suchbegriffen zum Anklicken. Bei beiden Varianten können die Nutzer Bundesland und Hochschulort, ihre Qualifikationen und die gewünschte Studienrichtung vorgeben. Hinzu kommt die Entscheidung zwischen pauschaler Anrechnung, die vor allem formale Qualifikationen wie abgeschlossene Aus- und Weiterbildungen berücksichtigt, und der individuellen Anrechnung. Das ist eine Einzelfallprüfung, etwa für die Anerkennung beruflicher Praxis ohne Zertifikate oder Abschlüsse am Ende.

Online-Plattform Dabekom

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Freitag

10°C - 26°C
Samstag

12°C - 20°C
Sonntag

11°C - 22°C
Montag

6°C - 16°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!