Archivierter Artikel vom 10.06.2020, 00:38 Uhr
Bellevue

Teamanteile von Spielern

Bericht: Valve stellt sieben CS:GO-Teams Ultimatum für Major

Der Counter-Strike-Entwickler Valve hat einem Bericht zufolge bei sieben Mannschaften Interessenkonflikte für das kommende Major-Turnier festgestellt. Das berichtet „hltv.org“ unter Berufung auf E-Mails von Valve.

ESL One Köln
Für das nächste Major-Turnier müssen mehrere Counter-Strike-Spieler Interessenskonflikte beseitigen.
Foto: Marius Becker/dpa

Dabei gehe es in drei Fällen um Anteile, die einzelne Spieler an einem jeweils anderem Team haben. Der bedeutendste Fall sei das brasilianische Team Yeah: Epitacio „TACO“ de Melo und Ricardo „dead“ Sinigaglia von MIBR, Marcelo „coldzera“ David von Team FaZe, sowie Wilton „zews“ Prado, der Trainer von Evil Geniuses, besitzen dem Bericht zufolge Anteile an Yeah. Nach eigenen Angaben treffen die vier Teilhaber aber keine Entscheidungen für das Team.

Bei der ESL One: Road to Rio hatte Valve noch zugelassen, dass sowohl Yeah als auch MIBR am Turnier teilnehmen. Für die kommenden Turniere setze der Entwickler aber wohl auf eine Null-Toleranz-Politik, schreibt „hltv“. Die betroffenen Mannschaften haben demnach bis zum Start des Majors im November Zeit, den Interessenkonflikt zu beseitigen.

Bericht HLTV