Berlin

Bericht: Schröder will Gesetzentwurf für Betreuungsgeld vorlegen

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder will nach Zeitungsinformationen bereits in der Osterzeit einen Gesetzentwurf für das umstrittene Betreuungsgeld vorlegen. Dafür seien schon 400 Millionen Euro in den Haushalt 2013 eingestellt worden. Das berichtet die «Rheinische Post». Das vor allem von der CSU propagierte Betreuungsgeld soll ab 2013 an Eltern von Kindern im Krippenalter gezahlt werden, wenn der Nachwuchs zu Hause betreut wird. Monatlich soll es erst 100 Euro und später 150 Euro geben. In der CDU, vor allem aber in der FDP werden die Pläne kritisiert.