Archivierter Artikel vom 28.02.2014, 21:20 Uhr
Berlin

Bericht: BKA-Beamter musste wegen Kinderpornografie gehen

Ein Spitzenbeamter des Bundeskriminalamtes soll wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material vorzeitig in den Ruhestand geschickt worden sein. Das berichtet «Spiegel Online». Der Mann habe sogenannte Posing-Bilder bei demselben kanadischen Anbieter bezogen, bei dem auch der SPD-Politiker Sebastian Edathy bestellt habe. Anders als bei Edathy sei das bei dem BKA-Mann sichergestellte Material «unzweifelhaft illegal und strafrechtlich relevant» gewesen. Aus der Politik kam scharfe Kritik am BKA.