Funchal

Bereits 48 Tote und noch 32 Vermisste auf Madeira

Die Zahl der Unwetter-Toten auf der Ferieninsel Madeira steigt. Gestern wurden sechs weitere Leichen gefunden worden. Damit sind insgesamt 48 Menschen ums Leben gekommen, berichten Medien unter Berufung auf die Behörden in der Hauptstadt Funchal. Auch die Zahl der Vermissten erhöhte sich von 4 auf 32. Die Zentralregierung in Lissabon hatte gestern eine dreitägige Staatstrauer angeordnet. Den anderen tausenden Touristen auf der Atlantik-Insel – darunter mindestens 1600 Deutsche – geht es laut Behörden «sehr gut».